4-Stufen-Lebensmatrix: erreiche deine Ziele

Was wĂ€re, wenn du eine Lebensmatrix hĂ€ttest, die du auf alle deine Ziele anwenden kannst? Mit der du den Überblick behĂ€ltst. Die dich in 4 immer gleichen Schritten auf ein Master-Level hebt. Wie wĂŒrde sich dein Leben Ă€ndern?! In diesem Blog verrate ich dir die 4 Grundpfeiler eines Erfolgsmusters fĂŒr dein Leben. Es lohnt sich, bis zum Ende zu lesen. Das Beste kommt zum Schluss.

Ein paar Fragen zur Einstimmung:

  • Was machen Menschen, die du fĂŒr ihren Lifestyle, ihren Erfolg, ihr Selbstbild oder ihre Beziehungen beneidest, anders als du?
  • Glaubst du, sie haben einfach mehr GlĂŒck als du?
  • Oder glaubst du fest daran, dass das Leben es auch mit dir richtig gut meint?
  • Könnte es sein, dass du an manchen Stellen aus purer Gewohnheit, TrĂ€gheit oder sogar Trotz an erlenter Hilflosigkeit und Selbstsabotage festhĂ€ltst?
  • Könnte es sein, dass dir manchmal einfach der rote Faden fehlt, um vorwĂ€rts zu kommen?

Seit ich denken kann, habe ich Menschen sehr genau beobachtet und das Gesetz von Ursache und Wirkung in LebenslĂ€ufen studiert. Im Laufe der Jahrzehnte und durch eigene Erfahrung hat sich ganz deutlich eine Matrix herauskristallisiert, wie selbstbestimmtes, glĂŒckliches Leben gelingen kann. Wie du als KapitĂ€n*in dein Schiff immer wieder auf Kurs bringen kannst. Doch jetzt erstmal ganz von vorne…


Was ist eine Matrix?

Wusstest du, dass der lateinische Begriff ‚matrix` „GebĂ€rmutter“, eigentlich „Muttertier“ bedeutet? Ist das nicht total spannend? Beide Übersetzungen implizieren etwas Lebenspendendes, NĂ€hrendes, FĂŒrsorgliches, BeschĂŒtzendes, Förderndes, Begleitendes. So ist vom Wortsinn her die Struktur unseres Lebens gemeint! Leider ist unser gĂ€ngiges VerstĂ€ndnis von der QualitĂ€t einer Matrix in der Regel sehr viel nĂŒchterner. Wir definieren sie als: An-/Ordnung, Organisationsform, StĂŒtzstruktur, Verfahren, um MĂ€ngel und Ursachen zu ermitteln.

Aber was heißt das jetzt konkret fĂŒr dich? FĂŒr dein Leben? Folgende Formel kam immer wieder raus, wenn ich das Wirken bewundernswerter Leute unter die Lupe genommen habe. In ihr hat alles Platz. Das NĂŒchterne und das Beseelte.


Deine Lebensmatrix:

Erreiche deine Ziele in 4 Schritten

Lebensmatrix-Entscheidung
WARUM?

Lebensmatrix-Stufe 1: Entscheidung

Am Beginn einer jeden Ziel-Umsetzung steht eine Entscheidung. Ein fester Entschluss. Je wacher und bewusster du lebst, umso wacher und bewusster kriegst du diese Entscheidung auch mit. Desto mehr sind dein Tagesbewusstsein und dein Unterbewusstsein in Austausch. Und das gibt deiner Entscheidung Power. Es bewirkt in dir das nötige Commitment (=Engagement), die Sache durchzuziehen. Du musst in der Tiefe wissen und fĂŒhlen, WARUM du dieses Ziel erreichen willst!

Überlege doch mal: wie oft hast du ein Ziel formuliert, hast dich daran abgearbeitet, aufgerieben und doch ist es nie Wirklichkeit geworden? Na? Diese frustrierende Erfahrung rĂŒhrt daher, dass unser Verstand sich ein erstrebenswertes Ziel ausdenkt, aber das Unbewusste erhebliche EinwĂ€nde hat.

Ein Beispiel: du machst dich auf die Suche nach einem Lebenspartner (Entscheidung fĂŒr eine feste Bindung), dein Unbewusstes kennt aber seit Jahrzehnten das Mantra ‚Ich bin nicht gut/ schön genug‘. Schwupp, ist da eine Diskrepanz, die dich ĂŒber kurz oder lang in Selbstsabotage-Muster fĂŒhrt. Und die ver- oder behindern eine erfĂŒllte langfristige Partnerschaft.

Oder umgekehrt: dein Herz und deine Seele (Unbewusstes) haben sich fĂŒr Freiheit und UnabhĂ€ngigkeit entschieden; in deinem Verstand ploppt aber immer wieder ein gesellschaftlich geprĂ€gtes Bild auf : ‚Ehe, Kinder, Haus, Festanstellung sind sicher und verheißen GlĂŒck‘. Passt nicht zusammen.

Lebensmatrix-Unterbewusstsein

Bestimmt kennst du das Bild vom Eisberg – hier etwas anders dargestellt. Der Großteil dessen, was unser Leben lenkt – nĂ€mlich Emotionen, Wertvorstellungen, konditionierte Muster usw.-, liegt unterhalb der WasseroberflĂ€che. Vieles davon dringt selten oder nie in unser Bewusstsein, wenn wir uns nicht aktiv damit auseinandersetzen. Dein Unterbewusstsein (mind. 80%) sollte unbedingt mit dem einverstanden sein, was dein Verstand (max. 20%) als Ziel formuliert. Und umgekehrt: Dein Verstand sollte um mögliche EinwĂ€nde im Unbewussten wissen. Beide mĂŒssen d’accord miteinander sein!

Ich kann gar nicht genug betonen, wie wichtig es fĂŒr das Erreichen deiner Ziele ist, dein Unbewusstes gut zu kennen und auf die Signale von dort zu achten. Das spart enorm viel Zeit und Energie und fördert obendrein deine IntegritĂ€t.


Der einzige mir bekannte Weg in diesen Zustand heißt: innere Arbeit. Keine Angst, die kann richtig Spaß machen und dein Leben unbezahlbar bereichern! Lass uns gern die Ärmel hochkrĂ€mpeln und gemeinsam an die Arbeit gehen. Mein Yoga und Feminine Life-Coaching bringen dir innerhalb kurzer Zeit markante Meilensteine fĂŒr die Erreichung deiner Ziele. (fĂŒr ein kostenloses Erst-GesprĂ€ch mach gern einen Termin mit mir.)


Die bewusste Entscheidung, ein Ziel zu verfolgen ist der Same. Es reicht nicht, ihn einmal zur Kenntnis zu nehmen. Er will genĂ€hrt, gehegt und gepflegt werden. Deine Entscheidung braucht deine Beharrlichkeit. Denn das Ego, die UmstĂ€nde und andere Leute werden dich hartnĂ€ckig prĂŒfen, ob du es ernst meinst. Wenn Hindernisse oder RĂŒckschlĂ€ge auftauchen, wirst du deine Entscheidung immer wieder bekrĂ€ftigen mĂŒssen – wie in einer Ehe ;o). Sowas nennt man Commitment.

Wie?

Lebensmatrix-Stufe 2: Struktur

Nun hast du also die beherzte Entscheidung fĂŒr dein Ziel getroffen. Und jetzt? Jetzt brauchst du ein GerĂŒst fĂŒr tĂ€gliche, kleine Handlungen der Umsetzung. Denn:

„Es gibt nichts Gutes. Außer man tut es!

Bau dir eine Routine zur Zielumsetzung, die kompatibel ist mit deinem Alltag. Die sich mit Job, Partnerschaft, Familie und deinen Interessen vertrĂ€gt. Die dir Spaß macht. Vielleicht nicht jeden Tag bis zur Ekstase. Aber doch so, dass du immer wieder Bock drauf hast. Und so, dass du mit erblĂŒhender KreativitĂ€t belohnt wirst.

Es ist toll, wenn du deinen Zielzustand oft derart bunt und lebendig visualisierst, als wĂ€re er bereits erreicht. Gleichzeitig brauchst du den Blick fĂŒr den Weg. Wenn wir ein Ziel mit Herzblut verfolgen, sind wir manches Mal ĂŒberwĂ€ltigt von der Vielzahl oder GrĂ¶ĂŸe der Schritte, die es bis zum Ziel zu gehen gilt. Auch hier braucht es also dein Dran-bleiben, dein Commitment und es braucht Struktur! Einen Schritt-fĂŒr-Schritt Plan. Schriftlich!

Schreibe auf, welche Schritte nötig sind, ordne sie in eine sinnvolle Reihenfolge und setze tĂ€glich ein bisschen davon um. HĂŒte dich bitte davor, diejenigen Steps ans Ende deiner Liste zu setzen, die sich unangenehm oder beĂ€ngstigend anfĂŒhlen. ‚Aufschieberitis‘ hat noch keine(n) ans Ziel gebracht.

Nicht zuletzt brauchst du Klarheit ĂŒber deine Werte! Nur wenn du im Einklang mit deinem Wertesystem Entscheidungen trifftst und Schritte gehst, wird dich der Weg erfĂŒllen. Ich weiß das aus eigener Erfahrung, und vielleicht kennst du das auch. Es ist z.B. de facto kein Erfolg, wenn du fĂŒr einen gut bezahlten Job in einem fĂŒr dich nicht stimmigen Unternehmen deine Werte Freiheit und UnabhĂ€ngigkeit opferst. Oder wie siehst du das? Erforsche dein Wertesystem. Die gewonnenen Einsichten werden dir helfen, deine Erfolgsroutine stimmig in dein bisheriges Leben zu integrieren und den Fokus zu halten!

Die Entscheidung ist der Same, die Struktur ist der Boden, in den du den Samen legst. Es gibt magere Böden und nĂ€hrstoffreiche. Es gibt hilfreiche Strukturen und solche, die sich wie eine Bleikugel am Bein anfĂŒhlen. WĂ€hle also mit Bedacht das Setting, in dem deine Zielpflanze wachsen soll. Selbst wenn du mit der Suche nach der richtigen Struktur Zeit zu verschenken scheintst: der Wachstumsschub in Richtung Zielerreichung wird die Belohnung sein fĂŒr deine GrĂŒndlichkeit. Guter Boden gleich vitale Pflanze. Gute Struktur gleich schnell und mit Leichtigkeit erreichtes Ziel.

Lebensmatrix_Inhalte
Was?

Lebensmatrix-Stufe 3: Inhalte

Körper, Geist und Seele sind die ausfĂŒhrenden Organe deiner Lebensziele. Die mutigste Entscheidung und die klĂŒgste Struktur nĂŒtzen wenig, wenn die Inhalte, mit denen du die ausfĂŒhrenden Organe fĂŒtterst, nicht wirklich zu dir passen oder dem body-mind-spirit Dreiklang nicht gerecht werden. Wenn du nicht verkörpern kannst, was du gern sein willst, laufen alle guten Gedanken und Konzepte dazu ins Leere. Du musst dein Ziel in den Körper holen! Das nennt man Embodiment. Inhalte sind die NĂ€hrstoffe, das Wasser, die Sonne fĂŒr das Wachstum deiner Ziel-Pflanze. Inhalte sind Nahrung und DĂŒnger fĂŒr dein Ziel!

Ein Beispiel aus meiner eigenen Geschichte: Meine Entscheidung lautete: ‚Ich will mehr Verantwortung (fĂŒr mich) ĂŒbernehmen und freier leben‘. Die gewĂ€hlte Struktur (Kurzform): KlĂ€rung innerer Hindernisse, parallel dazu Fortbildungen in Richtung beruflicher und persönlicher Weiterentwicklung. Der Inhalt: feinstoffliche Energie-Arbeit. Fazit: hat nicht gepasst fĂŒr mich! Erst nach langem, anstrengendem Ausprobieren vieler feinstofflich ansetzender Methoden wurde mir klar, dass ich geerdete Inhalte, pragmatische Lösungen brauche. Als dieser Groschen gefallen war und ich die zu mir passenden Inhalte gelernt habe, ging es rasch vorwĂ€rts. Die positiven VerĂ€nderungen wurden von Nachbarn, Freunden, meinem Mann, dem Hausarzt und YogaschĂŒlern anerkennend kommentiert.

Lebensmatrix-Community
Mit wem?

Lebensmatrix-Stufe 4: Community

Wir sind soziale Wesen und brauchen einander. Lass uns die Schwarm-Intelligenz und Synergie-Effekte nutzen, um gute Verhaltensweisen in unserem Alltag und im Miteinander zu fördern. „Fremdhirne“ inspirieren, lassen uns wachsen und können uns den enormen Kraftaufwand von Einzelanstrengung ersparen. Solange du in dir zentriert bist (Yoga hilft da enorm!), steht der Einfluss einer Gemeinschaft deinem selbstbestimmten Leben nicht im Wege.

Jede(r) ist mit einem einzigartigen Mix an FĂ€higkeiten ausgestattet. Wenn wir die vielfĂ€ltigen Mixturen gemeinschaftlich nutzen, kommen wir alle leichter und schneller ans Ziel. Warum nicht Hilfe in Anspruch nehmen, wenn wir nicht weiterwissen oder unsere Kraft vorĂŒbergehend nicht reicht? Wir sollten die weit verbreitete Konkurrenz gerade unter Frauen endlich begraben und stattdessen, die „Schwesternschaft“ pflegen, nach der sich bei genauerem Hinsehen alle sehnen.

Die Natur macht es vor. Artenvielfalt gewĂ€hrleistet stabile Ökosysteme, die ein Höchstmaß an ProduktivitĂ€t hervorbringen. Wo viele verschiedene Lebewesen mit spezifischen FĂ€higkeiten zusammenwirken, sich ergĂ€nzen und gegenseitig bereichern entstehen FĂŒlle und dynamisches Gleichgewicht. Das heißt nicht, dass du dich mit jedem zusammen tun sollst. Gesunde Abgrenzung (ein Spezialgebiet meines Life-Coachings) will gelernt sein. Das gilt insbesondere fĂŒr Frauen.


Fazit

Freudvolles Umsetzen deiner HerzenswĂŒnsche sowie GlĂŒck und Zufriedenheit sind untrennbar verbunden mit der Arbeit an dir selbst. Sie kommen nicht durch das Konsumieren von „Zeug“ (wie uns die Werbung glauben machen will), dem 75. Workshop oder dem 35. verstaubten Lebensratgeber-Buch im Regal. Sie kommen durch innere Transformationsprozesse und eine gute Portion Disziplin. Punkt.

PrĂŒfe selbst, ob die 4 beschriebenen Matrix-Elemente auf Leute zutreffen, die du bewunderst. PrĂŒfe, an welcher Stelle du immer wieder ins Wanken gerĂ€tst und aufgibst? Welchen Muskel willst du trainieren? Den Entscheidungsmuskel? Den Strukturmuskel? Suchst du ein unterstĂŒtzendes Feld?

Egal, wo du gerade stehst: ich bin fĂŒr dich da und gebe jeden Tag mein Bestes fĂŒr dich.

Yoga und Feminine Life Coaching mit Elisabeth

Mein Ziel ist: Frauen glĂŒcklich, kraftvoll, selbstbestimmt und im Saft ihrer Weiblichkeit zu sehen.

Meine Struktur ist: bewusst entscheiden, Erfolgsroutine installieren und durchfĂŒhren, wertvolle Inhalte geben, Entwicklung feiern in der Gemeinschaft

Meine Inhalte sind: Yoga und Life-Coaching fĂŒr Frauen

Meine Community sind: ‚Soul Sistas‘, wie ich sie nenne. Wache Frauen, die sich trauen, authentisch und wĂŒrdevoll sie selbst zu sein.

Bist du dabei?

Elisabeth Meyer-Siemon

Go for it!


Zusammenfassung als Download

Drucke dir das Matrix-Wall-Chart aus, hĂ€nge es dir an den KĂŒhlschrank und checke regelmĂ€ĂŸig, welcher Quadrant deine Aufmerksamkeit braucht.

Richtig gern helfe ich dir beim KlÀren, Sortieren, Navigieren und Umsetzen. Schreib mir: lass uns das Ziel bestimmen, den Fahrplan festlegen und durchstarten.

Schreib deine Fragen und Anmerkungen gern unten ins Kommentar.

2 Fragen als Turbo-Antrieb fĂŒr deine Entwicklung

Bist Du mutig und aufrichtig genug, dir selbst ganz ungeschminkt zu begegnen? Ist da eine tiefe Sehnsucht in dir, „aufzuwachen“ und der bestmögliche Mensch zu werden, der du sein kannst? Ja?

Hey, dann ziehe ich den Hut vor dir und fĂŒhle mich verbunden, auch wenn wir uns vielleicht nie im Leben begegnen. Alle, die um der Wahrhaftigkeit willen auch schmerzhaften, hĂ€sslichen oder unpopulĂ€ren Seiten in sich nicht ausweichen, verdienen meinen Respekt. Also tief durchatmen und los:

FĂŒr den Kurz-Implus klicke hier und gelange direkt zu besagten Fragen.

Wenn du etwas mehr Zeit ĂŒbrig hast fĂŒr den Tiefen-Impuls, lies im Folgenden den Exkurs „VermeidungsspiritualitĂ€t“:

Tiefen-Impuls

Meine Erfahrungen mit “VermeidungsspiritualitĂ€t“

Was meine ich mit der Sehnsucht „aufzuwachen“ (siehe 1. Absatz oben)? Wenn du regelmĂ€ĂŸig von mir liest oder hörst, ist dir vielleicht aufgefallen, dass ich sehr sparsam bin mit Worten wie „Erleuchtung“, „Schwingungserhöhung“, „Göttliches Wesen“, “Gott“, „geistige Welt“ etc. – und das obwohl ich mit Leib und Seele Yoga praktiziere und mich seit Jahrzehnten mit verschiedenen spirituellen Systemen beschĂ€ftige. Um ehrlich zu sein, vermeide ich diese Worte, weil sie mir oft ein ungutes GefĂŒhl machen. Warum? Nicht, weil ich bestreite, dass unsere grobstoffliche Welt untrennbar mit einer viel feineren, kaum in Worte zu fassenden verbunden ist. Im Gegenteil: Es gibt unzĂ€hlige Ereignisse in meinem Leben, in denen mir das Unsagbare auf wunderbare Weise begegnet ist. Das ungute GefĂŒhl kommt immer dann, wenn ein Hype draus entsteht, eine Riesenwelle gemacht wird und bei mir der Eindruck entsteht: Leute, fĂŒr mich sieht es so aus, als versteckt ihr euch hinter eurer SpiritualitĂ€t. Das DauerlĂ€cheln im Gesicht und die sanft sĂ€uselnde Stimme so mancher Erleuchtungssuchender kann ich einfach nicht ernst nehmen. Sorry.

Ich persönlich hatte im Laufe meines Lebens eine Überdosis an zuerst Kirche, spĂ€ter an esoterischem Input. Als mir die Fragen der heutigen Lektion begegneten, fiel es mir wie Schuppen von den Augen: das ganze Ă€therische Brimborium macht es mir leicht, auszuweichen und keine echte Verantwortung zu ĂŒbernehmen fĂŒr mein Leben mit seiner FĂŒlle an (grobstofflichen) Herausforderungen! Das war fĂŒr mich ein Moment des Aufwachens. U.a. habe ich da kapiert, dass ich a) weiter im Dornröschenschlaf abwarten und hoffen kann, dass mein Mann und andere Mitmenschen doch endlich auf den ach so herzoffenen, toleranten spirituellen Zug aufspringen mögen. ODER b) andere lassen wie sie sind, und bei mir selbst erst mal gucken, wo ich mir – schön verpackt zwar, dennoch völligst blind – die Tasche voll gelogen hab. Seit meiner bewussten Entscheidung fĂŒr Variante b) hat sich in allen Bereichen meines Lebens viel bewegt! Genauer gesagt: ich habe den Sprung gewagt von stĂ€ndig neuen geistig-theoretischen Ablenkungsmanövern in Form von BĂŒchern und Seminaren und bin endlich ins lebenspraktische UMSETZEN dessen gekommen, was ich bis dato gelernt hatte.

Heute ist mir noch immer ein von hohen idealen beseeltes Umfeld sehr wichtig. Anders macht dieses Erdenleben auch gar keinen Sinn fĂŒr mich. Noch immer sind „Glaube, Liebe, Hoffnung“ mĂ€chtige Worte und Werte fĂŒr mich, an denen es nichts zu rĂŒtteln gibt. Doch inzwischen kann ich meine Grenze ziehen und aussteigen, wenn‘s mir zu (schein)heilig wird.

Mein Aufruf an dich: Fange an UMZUSETZEN, was du sowieso schon an Weisheit in dir trĂ€gtst, anstatt dich mit stĂ€ndig neuem Input zu ĂŒberfrachten.

 

Kurz-Impuls

2 Fragen als Turbo-Antrieb fĂŒr deine Entwicklung

1. Frage:

Was vermeide ich: gesundheitlich, finanziell, beruflich, emotional, sozial, sexuell, spirituell?

2. Frage:

Warum vermeide ich das?

 

Die Zeit und MĂŒhe, Antworten auf diese beiden Fragen mal zu Papier zu bringen, lohnt sich wirklich!

Du wirst garantiert EINIGE Aha-Erlebnisse haben, den ein oder anderen blinden Fleck beleuchten dĂŒrfen und dich vielleicht auch erstmal durch innere Untiefen bewegen mĂŒssen. Da du bis hierin gelesen hast, gehe ich davon aus, du besitzt die nötige Reife, um das unbeschadet zu ĂŒberstehen. Das wichtigste der Übung ist die am Ende neu gewonnene Klarheit in dir, ĂŒber dich selbst und die Ursache deiner LebensumstĂ€nde. Nutze die kostbare Chance, aus dieser Klarheit heraus mehr und mehr Verantwortung fĂŒr dein Leben zu ĂŒbernehmen und es SELBST zu gestalten.

Beginne gleich jetzt mit deiner persönlichen Kurskorrektur!

Poste gern einen Kommentar, wenn du mitteilen magst, wie es dir ergangen ist!

Mit herzlichem Gruß