Weiblicher Selbstwert ist lernbar. Sei dabei!

Im Interview mit FEMOTION RADIO – Deutschlands ersten nationalen Frauen Radio ging es darum, dass weiblicher Selbstwert regelrecht lernbar ist. Sei dabei in meinen einzigartigen integralen Mentorings nur für Frauen!

Mentoring für weiblichen Selbstwert

von ❤ DANKE an Svenja Rakel, für diesen FEMOTION Radio BLOG

„Wir sind nicht der Fehler in der Matrix!“ – warum es nötig ist, den weiblichen Selbstwert zu stärken

Dass Frauen auch heute noch unter den patriarchalen Strukturen unserer Geschichte leiden und nicht selten mit Selbstzweifeln zu kämpfen haben, ist keine neue Erkenntnis – das weiß auch Elisabeth Meyer-Siemon. Die Diplomgeographin hat nach eigenen schmerzhaften Erfahrungen in der Jugend heute mit ihren Mentoringprogrammen Räume erschaffen, die ganz allein für uns Frauen da sind.

Frauen

Im Gespräch mit Elisabeth haben wir erfahren, wie Weiblichkeit mit Geografie zusammenhängt, wie Frauenoasen funktionieren und warum jede von uns sich manchmal auf ihr Beckenherz besinnen sollte.

FEMOTION RADIO: Du bist eigentlich Diplomgeographin, wie bist du dazu gekommen, Mentoringprogramme für Frauen anzubieten?

„Mein Lebensweg mag nach außen hin recht chaotisch wirken, ich habe schon sehr viele Stationen durch, von einer Einzelhandelslehre, über mein Geographiestudium bis hin zu einer Baufirma und der Arbeit in einer Solarfirma – Leiterin einer Frauenbildungsstätte war ich auch für einige Jahre. Als junge Frau fehlte mir einfach der Boden unter den Füßen, ich hatte keine Erdung und landete schnell bei Angststörungen und depressiver Neigung.

Auf einer sehr langen Reise zur Selbsterfahrung durch Therapie und Coaching habe ich gemerkt, dass meine nagenden Selbstzweifel ein Produkt der über Jahrtausenden aufrecht erhaltenen Erzählung der „Erbsünde“ sind – bei mir als Tochter eines früheren Mönches war immer das Bild der Sünde präsent. Für mich war dieses Phänomen natürlich sehr stark ausgeprägt, bei vielen anderen Frauen sind mir ähnliche Muster aufgefallen, wenn auch nicht so stark.

Schon früh habe ich mich immer gefragt, was die Welt zusammenhält – die Geografie hat mich gelehrt, Zusammenhänge zu verstehen und da gibt es wiederum einen roten Faden zu meiner Arbeit mit Frauen.“

Das weibliche Prinzip ist wichtig für das Gleichgewicht des großen Ganzen

FEMOTION RADIO: Also hängt Weiblichkeit auch mit Geografie zusammen?

„Frauen haben immer mit der Natur und der Erde zu tun – allein durch unseren Zyklus sind wir mit den Rhythmen der Erde verbunden. Wir sind biologisch dazu angelegt, Leben zu empfangen, es reifen zu lassen und zu gebären. Auch außerhalb unseres Körpers nähren wir das Leben und bewahren es, indem wir es großziehen. Für mich ist das weibliche Prinzip, Systeme gesund zu halten, einfach das große Ganze zu sehen und dafür zu sorgen, dass das Gleichgewicht erhalten bleibt.“

integrales Mentoring

FEMOTION RADIO: Was möchtest du mit deinen Mentoringstrategien bewirken?

„Ich möchte Frauen einfach das Gefühl geben, dass sie nicht der Fehler in der Matrix sind. Die Gesellschaft hat uns das über Jahrtausende durch das Patriarchat ganz subtil und latent vermittelt. Ich möchte an dieser Stelle ansetzen und Frauen zeigen, dass es kein Fehler ist, wenn wir mit Ängsten zu tun haben, es ist eher eine gesunde Reaktion der Seele, sich aus den Verstrickungen in der Gesellschaft und der Familiensysteme zu befreien.“

Es braucht unseren Körper als eine Art Blaupause unseres Unterbewusstseins, um wirklich Veränderungen zu erzielen

FEMOTION RADIO: Bei deinem Programm setzt du nicht auf Mentoring allein, auch Yoga spielt eine große Rolle…

„Mein Mentoringansatz ist ein integraler Ansatz. Auch Yoga ist bekannt dafür, dass es Körper, Geist und Seele anspricht – mir ist ganz wichtig, dass diese drei Bereich sich gemeinsam entwickeln und wachsen. Eine Erkenntnis ist erstmal nur ein flüchtiger Gedanke, die Physis ist eine biologische Realität, die sich über Jahre hinweg geformt hat. Es braucht unseren Körper als eine Art Blaupause unseres Unterbewusstseins, um wirklich Veränderungen zu erzielen.“

FEMOTION RADIO: Wie gehst du die Probleme der individuellen Frauen während des Mentorings an?

„Es geht immer erst darum, wirklich ins Problem einzutauchen. Oft bekommen Frauen in Selbsthilfeprogrammen und bei Therapien schnell eine Lösung verkauft, fühlen sich aber nicht wirklich gesehen. Ich lege großen Wert darauf, erst mal das Anliegen zu hören und zu sehen, ganz ohne der Frau meine eigenen „eingebildete“ Lösung überzustülpen. Nach dem Einstieg werden ein erreichbares Ziel und eine klare Strategie für jede Frau erarbeitet, ich begleite die Frauen auch über die Termine hinaus und verteile kleine „Hausaufgaben“, die jede Frau umsetzen kann. Am Ende wird immer validiert, was gemeinsam erreicht wurde, um Klarheit für das eigene Selbst zu finden.“

Weiblicher Selbstwert ist lernbar. Sei dabei!

FEMOTION RADIO: Wie laufen die Gruppensitzungen bei dir ab?

„In den Frauenoasen, wie ich sie nenne, kommen mehrere Frauen im Kreis zusammen – sie haben hier Zeit und Raum, um mehr Erdung und Embodiment zu erzielen, um aus dem Kopf in den Körper zu kommen. Ganz konkret ist es auch hier ein integraler, ganzheitlicher Ansatz – wir arbeiten mit Meditation, Körperübungen, Reflexion oder auch Schreibübungen.“

FEMOTION RADIO: Im Zusammenhang mit deiner Arbeit fällt auch das Wort „Beckenherz“ – was hat es damit auf sich?

„Es gibt einen Ort im Körper, der einen wunderbaren Zugang zu mehr innerer Sicherheit und Erdung, Vertrauen, Klarheit und Selbstwert bietet. Das ist das Beckenherz – es ist identisch mit der Gebärmutter – die Japaner sprechen von Hara, ein sehr kraftvoller Ort, der Ursprung des Lebens. Dieser Ort ist die Mitte unseres Körpers und gibt uns immer wieder die Chance, uns selbst zu zentrieren.

den weiblichen Selbstwert stärken

Wenn wir in den Wellen des Alltags hin und her geworfen werden und wir mit unseren Gefühlen und Gedanken öfter in diesen Raum gehen, Ängste, Zweifel, Wut, Fragen, Trauer aber auch Freude, Kreativität und Fragen von unserem Kopf in diesen Raum verlagern, dann können wir uns erden. Das Beckenherz ist ein Raum der Sicherheit, hier gibt es weder Urteil noch Wertung, hier dürfen wir einfach sein.“

Vielen Dank, Elisabeth!

Wer neugierig geworden ist und mehr über Elisabeths Mentoringprogramm erfahren möchte, wird hier fündig.

Hier findest du Original-Blog-Artikel auf FEMOTION.de