II. Was ist ein Frauenkreis?

Frauen-Oasen mit Elisabeth

Der Name Frauen-Oase ist entstanden, weil die Kreise wirken wie eine Akkuladestation für Körper, Geist und Seele einer Frau. Eine Oase ist ja ein Ort zum Erfrischen, Ausruhen und Auftanken. Ein besonderer Ort, der sich in seiner Schönheit abhebt und unterscheidet von der Umgebung. All das findest du hier. Du erlebst eine intensiv inspirierende Zeit mit dir selbst, die einen so wohltuenden Kontrast bietet zum tristen, manchmal tauben Pflichterfüllen im Alltag. Immer wieder höre ich am Ende eines Abends das Kommentar „die Stunden hier sind wie Urlaub!“

Trotzdem sind die Frauen-Oasen keine reine Wellness-Veranstaltung. Nein, wir tauchen richtig ein in innere Arbeit. Obwohl die Prozesse mitunter sehr tief und nachhaltig lebensverändernd sind, ist die Stimmung fast immer leicht, friedvoll und wahrhaftig. Es geht um weibliche Präsenz, und die hat zu tun mit einem hohen Grad an Selbstreflexion und Bewusstheit.


Lachen und Weinen

In den Frauen-Oasen viel gelacht. Es ist auch für mich immer wieder verblüffend, wie Frauen gravierende Themen wandeln, ohne dass dabei Drama entsteht. Ich nenne das „leichten Herzens ernsthaft sein“. Dadurch kommt das Leben auf eine ungeheuer konstruktive Weise in Bewegung.

Es wird auch mal geweint. Tränen sind willkommen und wenn sie fließen dürfen, sind sie in der Regel befreiend. Sie wurden meist schon viel zu lange zurückgehalten, weil wir im funktionalen Alltag oft keinen Rahmen haben, um emotionale Baustellen gründlich zu bearbeiten und aufzuräumen. Die Frauen-Oase ist ein großartiger Ort, um Körper, Geist und Seele gleichermaßen „aufzuräumen“.

Solltest du jetzt schon Lust bekommen haben, dich für die nächste Oase anzumelden, schreibe mir!

Lebensfreude

Zeit und Raum für dich und das „wir“

Pflanzen brauchen Sonne, Wasser und gute Erde. Frauen brauchen regelmäßig Zeit und Raum für sich, um zu gedeihen. Das Gedeihen und Erblühen entfaltet sich oft in Minutenschnelle, wenn Frauen die Oase besuchen. Sie spüren: hier wird mir wertschätzend, liebevoll und geduldig ein Raum angeboten, den ich sonst nirgendwo da draußen finde. Egal ob du als junge Frau oder alte Weise im Kreis sitzt, ob als Single, frisch verliebt, frustrierte Ehefrau oder Witwe – du wirst dich ernst genommen fühlen.

Schnell wird klar, dass uns in der Tiefe die gleichen Träume und Sehnsüchte, aber auch die gleichen Grenzüberschreitungen, Wunden und Traumata verbinden. Wenn die dicke Kruste des sich Versteckens erst mal einen Riss hat, beginnen die Frauen unendlich erleichtert zu realisieren, dass Versteckspiel kein unausweichliches Lebensprogramm ist, sondern gelernte Angepasstheit. Wir haben sie gelernt und verlernen sie in den Kreisen wieder. Wir üben gemeinsam, wir selbst zu sein. Echt. So wie uns das Leben gerade da sein lässt. Authentizität ist nicht verhandelbar. Sie ist, basta. Es kann einen Riesenspaß machen, sie zu leben.

Wenn du sein darfst wie du bist, hört das lästige Sich-vergleichen auf. Du musst nicht weiter mit anderen Frauen konkurrieren. Wenn außerdem kein Mann im Raum ist und es um typisch weibliche Themen geht, fällt es soviel leichter, sich verletzlich in deiner ganzen Weiblichkeit zu zeigen. Rivalinnen werden zu Schwestern. Konkurrenz wird zu Herz erwärmender Solidarität. Aus Drama wird Heilung.

Bedürfnisse

Themen, mit denen Frauen in die Frauen-Oase kommen

Die am häufigsten genannten Herausforderungen, nach deren Lösung Teilenehmerinnen suchen, sind:

  • ich spüre mich selbst kaum noch / gar nicht mehr
  • ich fühle mich nicht gesehen / gehört in meinen Beziehungen
  • ich brauche endlich mal Zeit und Raum für mich
  • ich habe den Kontakt zu meiner Weiblichkeit verloren
  • ich kann nicht „nein“ sagen und mich abgrenzen
  • ich möchte lernen, meine Bedürfnisse wieder zu spüren und dafür einzustehen
  • ich fühle mich fremdbestimmt und funktioniere nur noch
  • ich wünsche mir Anerkennung und Wertschätzung

Findest du dich in einem oder mehreren der Punkte wieder? Oft berichten Oasen-Besucherinnen zu Beginn eines Zusammenseins, dass sie gestresst sind und erschöpft. Dass Kopfkino sie abschneidet vom Fühlen oder dass sie latent traurig sind. Alles darf sein und auch gesagt werden. Dann beginnt die Reise zurück in die Lebensfreude.


Der Ablauf der Frauen-Oase

Das verlässliche Setting der Frauen-Oasen gibt den Teilnehmerinnen die Sicherheit und Ruhe, sich gut einlassen zu können. Jedes mal liegt der Schwerpunkt auf einem anderen Thema und selbst, wenn die Elemente drumherum immer gleich sind, ist es jedes mal ein frisches Erleben.

Dies sind die immer gleichen Stationen im Verlauf des Abends:

  • Ankommen durch „Tune in & Check in“: Wahrnehmungsübung (Körper, Emotion, Energie), Übung zum Benennen des aktuellen Bedürfnisses
  • Erfolge feiern: Erfahrungsaustausch über die seit dem letzten Treffen gesammelten Glücksmomente, deren Same im Kreis gelegt wurde
  • Thema des Kreises: z.B.
    • weibliche Essenz
    • Präsenz in der Kommunikation
    • Schatten nach Hause holen
    • Yin und Yang in der Beziehung
    • Grenzen ziehen ohne „dicht zu machen“ u.v.a.m.
  • Meditation für weibliche Präsenz: eine einzigartige Meditations-Form, die Frauen hilft, ihren Körper ohne Scham- und Schuldgefühle zu bewohnen und seine Sinnlichkeit zu genießen
  • Wertschätzung: der sicherlich heilsamste Teil des Kreises! Wir erfahren, dass wir mit allem, mit den hellen und dunklen Seiten unserer Persönlichkeit, liebenswert und richtig sind. Unser verletztes Selbstwertgefühl kommt in Heilung.

Das nehmen die Frauen mit Hause aus der Frauen-Oase

In der Regel strahlen die Teilnehmerinnen, auch wenn sie mit „hängenden Ohren“ ankamen, am Ende der gemeinsamen Zeit dies aus:

  • tiefes Durchatmen
  • im Hier & Jetzt Sein (Präsenz)
  • weiblicher, sinnlicher Ausdruck im Gesicht, Stimme und Bewegung
  • vor Freude strahlende Gesichter
  • Entspannung im Körper
  • friedvolle, beschwingte Stimmung
  • Fülle- Reichtums-Bewusstsein
  • stimulierte Kreativität und Umsetzungskraft

Das Gefühl von Leichtigkeit und tiefer Verbundenheit hallt oft noch Tage nach und trägt uns durch die Herausforderungen des Alltags. Wir wissen um Vertraute, die zwar überall verteilt wohnen, jedoch an uns und den Kreis denken. Wir denken aneinander, weil wir miteinander erfahren, dass der Kreis uns nährt und uns mit Respekt, Achtsamkeit, Liebe und Wertschätzung segnet. Mehr braucht eine Frau nicht, um zu erblühen! Das Gefühl, dass sie mit nimmt, ist ein bisschen wie verliebt sein. Verliebt in den Frauenkreis.

Was ist ein Frauenkreis?

Gehirndünger und Seelennahrung

Tatsächlich werden in der Oase Hormone ausgeschüttet, die wir auch im Verliebtsein genießen und die unser Gehirn braucht, damit wir dauerhaft erfüllt leben können. Ich nenne diese Stoffe gern „Dünger fürs Gehirn“. Mindestens vier wichtigste Dünger fluten dein Gehirn in ausgewogener Form im Verlauf des Frauenkreis-Rituals:

  • Oxycocin: das Zufriedenheits-Hormon, ausgeschüttet durch Nähe und Vertrauen im Kreis
  • Endorphine: Glückshormone, ausgeschüttet durch Genuss und Frieden
  • Dopamin: Freude-Hormon, ausgeschüttet durch Stimulation und Vision
  • Noradrenalin: Hormon des positiven Stress‘ (Eu-Stress), ausgeschüttet durch gesunde Herausforderung, Wachstum

Es ist, wie Unmengen Nüsse essen, die sind bekanntlich auch gut fürs Gehirn 😉.

Frauen-Oase mit Elisabeth

Gesehen und gehört werden

Eine tiefe weibliche Sehnsucht: als die gesehen zu werden, die ich wirklich bin. Nicht als Neutrum, das funktioniert und Allen und Allem selbst-aufopfernd gerecht wird. Sondern als das komplexe Wesen, das eine Frau nun mal ist. Ohne Stress, den gängigen Schönheits-Idealen zu entsprechen. Ohne Druck eine repräsentative Karriere vorweisen zu müssen. Viele Frauen haben ein geringes Selbstwertgefühl und stapeln tief, wenn es darum geht, sich selbst authentisch zu zeigen. Dieses Muster bremst jegliche Lebenskraft und -freude.

Der schützende Panzer des sich Versteckens darf in der Vertrautheit des Kreises endlich weichen. Dann genießen die Teilnehmerinnen es, gesehen und gehört zu werden und lernen immer mehr, sich pur und unzensiert zu zeigen. Was für eine Befreiung!


Das Kollektiv im Kreis

Die Demütigung, Missachtung, Unterdrückung und Schwächung der Frauen seit vielen Jahrhunderten steckt in unseren Zellen und im kollektiven Unterbewusstsein. Die Erfolge der Frauenbewegung haben zwar schon viel erreicht, doch in der Tiefe wühlt noch immer uralter Schmerz. Meines Erachtens sind Männer und Frauen erst dann wirklich auf Augenhöhe, wenn diese tiefen Wunden geheilt sind. An dieser Heilung wirkt – Schicht für Schicht – der Frauen-Kreis mit.

Wenn die Scham über das anerzogene „Ich darf mich nicht zumuten“ einem gesunden Selbstwert gewichen ist, berichten Frauen, dass sie plötzlich aus ihrer natürlichen Souveränität heraus Autoritäten (z.B. Arbeitgebern, Schwiegerleuten, politischen Institutionen) die Stirn bieten, vor denen vorher Angst hatten . WOW! Diese sanfte Rebellion mit zu erleben, lässt mich schmunzeln und macht mich stolz. Sie entstammt nicht einem verletzten zickigen Ego, sondern dem Wissen um die eigene Integrität und dem Rückhalt eines „Stammes“ an Gleichgesinnten.

Die ständige Anstrengung, richtig und genug zu sein, der Kampf um Anerkennung fallen ab. Das ist ungeheuer heilsam und stärkt das Selbstbewusstsein nachhaltig. Das Aufblühen einer Frau während der gemeinsamen Stunden im Kreis wird von den Anderen in der Wertschätzung zum Schluss bildhaft beschrieben. Diese Wertschätzung ist das eigentliche Gold, nach der die ausgehungerte weibliche Seele seit Ewigkeiten sucht.

Wertschätzung

Warum sind Frauen-Oasen wichtig?

Die Kraft eines Kreises von Frauen wird häufig unterschätzt. Nach außen hin mag der Kreis eines von vielen Angeboten auf dem Jahrmarkt der „Industrie“ für Persönlichkeitsentwicklung sein.

Wenn du bereits das Glück hast, Teil eines Kreises zu sein, weißt du, dass hier soviel mehr möglich ist. Mehr als ein bisschen nette Selbstreflexion in Räucherstäbchen-Ambiente. Dabei geht es nicht unbedingt darum, am Ende mit einer fertigen Lösung deines größten Problems nach Hause zu gehen. Sondern das „sich Verbinden“, „Aussprechen“ und „sich zeigen dürfen in Sicherheit“ bringt oft enorme Erleichterung, Klarheit und stärkt das Vertrauen in dich selbst und deine Schöpferinnenkraft

Diese ist interessanterweise immer auch gekoppelt mit einem ausgeprägten Verantwortungsbewusstsein für die Erde. Frauen sorgten seit jeher für ein behagliches Zuhause. Ihre alte Rolle als Hüterinnen über das ökologische und soziale Gefüge von Gebieten wurde in der Menschheitsgeschichte fast überall gebrochen. Heute ist eine der Aufgaben des weiblichen Kollektivs, keine geringere als für den Erhalt und die Gesundung unseres Planeten aufzustehen und zu kämpfen. Ich kenne viele Frauen, mich eingeschlossen, denen die Zerstörung der Natur konkrete körperliche und seelische Schmerzen bereitet.

Schwesternschaft

Feld und Zeugenschaft in der Frauen-Oase

Manchmal fühlt es sich so an, als seien nicht nur die tatsächlich Anwesenden in der Runde, sondern mit ihnen alle Frauen aller Zeiten und aller Orte, mit all ihrem Schmerz, all ihrer Weisheit und all ihrer Liebe.

Die Lakota Indianer gehen davon aus, dass die Gebärmütter aller Frauen dieser Welt miteinander verbunden sind. Und dass alle Gedanken und Emotionen aller Menschen aus allen Zeiten in einem morphischen Feld, das sich um die Erde spannt, gespeichert sind. Was du in dir erlöst und in Frieden bringst, wirkt sich folglich auch auf andere Frauen aus. Das bedeutet, dass in dir ein Stückchen heilt, wenn du den heilsamen Prozess einer anderen Frau bezeugst. Die Zeugenschaft ist ein machtvoller und zugleich achtsamer Verstärker für die individuellen Prozesse der Frauen.

Selbst das Gespräch mit der besten Freundin, an deren Schulter wir uns ausheulen dürfen, kann das Feld eines ganzen Kreises nicht ersetzen. Es transportiert, von vielen bekräftigt, die Botschaft: „du darfst so sein wie du bist“. Wir erkennen uns selbst in den Geschichten der anderen Frauen und sind plötzlich nicht mehr allein. Dieses Aufgefangen-sein in der Gemeinschaft nimmt außerdem einen gewissen Druck aus der Partnerschaft. Unser Bedürfnis verstanden zu werden, muss nicht mehr allein vom Partner erfüllt werden. Es wird bereits im Frauenkreis gestillt, so dass wir unserem Liebsten gestärkt und offener begegnen können.

Gebärmutter

Die Kontinuität des Kreises

Die regelmäßige Teilnahme an der Frauen-Oase setzt mächtige Impulse im Körper, im Geist und der Seele der Teilnehmenden frei. Sie beginnen sich durch das uralte, heilige Ritual des Kreises zu erinnern: daran, dass alles mit einander verbunden ist. Und dass wir als Frauen Hüterinnen dieses Naturgesetzes sind.

Wenn Frauen über längere Zeiträume immer wieder im Kreis zusammenkommen, einsteht allmählich ein starkes, buntes Band an Freundschaft und Schwesternschaft. Für die meisten ist dies eine völlig neue Welt weiblichen Miteinanders, denn im rauhen (Arbeits-)Alltag herrschen eher Stutenbissigkeit und Konkurrenz unter ihresgleichen vor.

Meinem eigenen Leben haben die Frauen-Oasen in den letzten 7 Jahren eine große Tiefe, Erfüllung und Freude geschenkt. Ich durfte viele Ängste überwinden, verzeihen, Nein sagen und zu mir stehen lernen. Zwar leite ich diese Kreise und trage entsprechende Verantwortung in dieser Rolle. Die Medizin der Frauen-Oase jedoch ist nicht meine Person, sondern der Kreis selbst. Jede Einzelne. Wir gemeinsam.

Ihr habt mir so viel gegeben, Schwestern! Ich gebe aus ganzem Herzen mein Bestes für euch. Ich liebe euch!

Hier geht’s zum 1. Teil des Blogs „Was ist ein Frauenkreis?“

Hier kannst du dich anmelden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.